Was ist zu beachten?

  • Die zu behandelnde Region darf vor der Behandlung keiner intensiven Sonnenbestrahlung (Solarium / Sonnenurlaub) ausgesetzt worden sein, damit die Haut wenig aktives Melanin enthält. Also, zur Ihrer Sicherheit: keine Bräunung!
  • Sie dürfen die Haare für einen Zeitraum von ca. 4 Wochen vor der Behandlung weder epiliert, gezupft noch gewachst haben, da Sie bei diesen Methoden die Haarwurzeln herausreißen und uns somit die Möglichkeit nehmen, diese zu schädigen. Das Haar als solches ist für die Behandlung als Wärmeabsorber notwendig.
  • Wir bitten Sie, die entsprechenden Stellen vor dem Behandlungstermin vollständig zu rasieren. Die Haarlänge sollte nicht mehr als 1mm betragen, da wir sonst nachrasieren müssen. Während der Behandlung werden keinerlei Haare an der Oberfläche benötigt.
  • Sie sollten ebenso keine Medikamente eingenommen haben, die zu einer Lichtüberempfindlichkeit der Haut führen. Solche Medikamente sind unter anderem einige Antibiotika, manche Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen) oder evtl. Kortison sowie u.U. homöopathische Präparate. Als Folge würden Sie die Behandlung intensiver spüren und die Haut würde unnötig gereizt werden.
  • Vor der Laserepilation darf auf die entsprechenden Stellen kein Make-up aufgetragen werden, da der Laserstrahl von den dunklen Make-up-Pigmenten absorbiert werden würde.
  • Sollten Sie schwanger sein, müssen wir für die Dauer der Schwangerschaft eine Behandlung aus generellen Sicherheitsgründen ablehnen.
  • Graue, rötliche, hellblonde und weiße Haare können nur sehr schlecht behandelt werden, da sie nicht ausreichend Melanin enthalten, um die nötige Wärmeenergie absorbieren zu können. Sollte man Ihnen trotzdem eine erfolgreiche Photoepilation in Aussicht stellen, seien Sie skeptisch.
  • Nach der Behandlung sollten Sie für 2 Wochen direkte Sonneneinstrahlung (Sonnenbad, Solarium) an den entsprechenden Stellen vermeiden. Wenn das nicht möglich ist, sollte in jedem Fall ein Sunblocker aufgetragen werden.
    Weiterhin sollten Sie Ihre Haut bis zu 24 Stunden nach der Behandlung nicht durch Chlorwasser oder alkohol-/parfümhaltige Substanzen reizen und auf Saunabesuche verzichten.


Risiken

Die von uns verwendeten und ausschließlich zur Photoepilation konzipierten Speziallaser geben nur eine genau definierte Wellenlänge ab, die nicht verändert werden kann und im optimalen Bereich speziell für Haarentfernung liegt. Durch das "TKS"-Prinzip wird von der Haut fast keine Laserenergie absorbiert und das Risiko jeglicher Hautreizung minimiert.

"Nebenwirkungen", Vernarbungen oder ähnliche Hautschädigungen, wie sie gerne von einigen "Billig"-Anbietern im Zusammenhang mit Lasertechnik genannt werden, sind reine Panikmache. Leider verbreiten diese Anbieter viele Unwahrheiten über medizinische Lasertechnik, ohne überhaupt die korrekten physikalischen Grundlagen zu kennen. (wie z.B. "Nur Licht statt Laser"...)

Unfruchtbarkeit oder das Auslösen von Hautkrebs ist absolut UNMÖGLICH, ein längeres, ungeschütztes Sonnenbad ist von der Wirkung her schlimmer.

Auch die partielle Nichtbehandlung von sehr dunklen Leberflecken und Hautmalen ist durch die hohe Präzision eines Alexandrit-Lasers immer gewährleistet.

Sollten Sie sich trotz vorhergehender starker Sonneneinstrahlung einer Laserepilation unterziehen, könnte es passieren, dass sich sogenannte Hyperpigmentierungen bilden - kurz Verfärbungen der Haut. Diese sind allerdings nur temporär und gleichen sich dem Hautteint nach ein paar Wochen wieder automatisch an.
Weiterhin könnte durch das aktive Melanin die Energieabsorption zu groß sein, was zu Hautreizungen führt.
Wir würden Sie allerdings sowieso nicht behandeln, wenn Ihre Hautfarbe bei einem Behandlungstermin nicht stimmt.

Als Fachinstitut haben wir große und langjährige Erfahrung durch die tägliche Benutzung unserer Geräte, unterliegen regelmäßiger Wartung, Sicherheitskontrollen und -prüfungen und besitzen ein speziell auf Laserepilation geschultes Team mit medizinischer und dermatologischer Ausbildung. Seien Sie skeptisch bei Instituten und Anbietern, die sich nur in Zeitabständen mobile Epliationsgeräte ausleihen, deren Anwendung eher selten praktizieren, Haarentfernung "nebenbei" oder zu Dumpingpreisen anbieten.

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne jederzeit telefonisch oder im persönlichen, unverbindlichen Beratungsgespräch.